Neue Mitglieder der AG Additive Manufacturing Ende des Jahres 2017

fotolia/Maya Kruchancova

Im Dezember und November 2017 haben sich Piab und Atlas Copco der Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing angeschlossen.

piab
Piab wurde 1951 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Schweden. Piab entwickelt und produziert ein komplettes Programm von Vakuumpumpen, Vakuumzubehör, Vakuumförderern und Saugnäpfen für eine Vielzahl automatisierter Materialfluss- und Fabrikautomationsprozesse. Die Vakuum-Fördersysteme sind aus hochwertigem Material gebaut und bestens für die Förderung von Metall- sowie Kunststoffpulver für das Additive Manufacturing geeignet. Die Förderer von Piab sind nach ATEX Staub zertifiziert und sind entweder mit einer Ejektor betriebenen Vakuumpumpe oder mit einer mechanischen Pumpe verfügbar. piFLOW®p und piFLOW®t sind nach ATEX Gas zertifiziert.
Atlas Copco

Atlas Copco Energas GmbH ist eine Produktgesellschaft innerhalb der Atlas Copco Gas and Process Division, die ein Teil des Geschäftsbereiches Compressor Technique ist. Atlas Copco Energas entwickelt und fertigt Getriebeturbokompressoren und -Expansionsturbinen, direkt angetriebene Verdichter, sowie spezielle Lösungen für den Kraftwerksbereich. Die Lösungen von Atlas Copco Energas werden im Öl- und Gasbereich, in chemischen / petrochemischen Prozessen, für Industriegase, sowie in der Energiewirtschaft (u.a. erneuerbare Energien) eingesetzt. Darüber hinaus bietet die Gas and Process Division eine passende Palette von Aftermarket-Produkten. Der Hauptsitz sowie die Produktionsstätten von Atlas Copco Energas befinden sich in Köln.

Ähnliche Artikel