Neue Mitglieder der AG Additive Manufacturing im Oktober

VDMA

Im Oktober 2016 haben sich die RILE Group, Rembe und Starfort (Brixen) der Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing angeschlossen.

Rile Group

Die RILE Group ist als Komponenten- und Systemlieferant für die Investitionsgüter-, Automobil- und Zuliefererindustrie mit ca. 240 Mitarbeitern tätig. Das Unternehmen hat Erfahrungen mit der Autoklaven-Technologie, Out of Autoclav, Vakuuminfusion, Nasspressen, Handnasslaminat, RTM und auch der Schmelzkerntechnologie.

Seit Juni 2016 gehören auch der Compositebereich und der 3D-Druck zu Rile. Dazu werden FLM  (Kunststoffe) sowie SLM im Metalldruck (Alu- und Titan- Legierungen, Edel- und Werkzeugstähle) genutzt. CAD/Berechnung, Modell- und Formenbau sowie Bauteilherstellung wird für die Entwicklung von Prototypen und auch Serienproduktion angeboten.

Starfort

Starfort aus Brixen in Südtirol befasst sich vorwiegend mit einem FLM - Druckverfahren das in der Lage ist, Standard-Kunststoffgranulate zu verarbeiten. Das Verfahren erlaubt auch die Herstellung von Bauteilen aus Hochleistungskunststoffen mit und ohne Fasern bei relativ hoher Geschwindigkeit. Das Forschungsunternehmen entwickelt Technologien und bietet diese zur industriellen Umsetzung an. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen im Bereich der Klarwasserhydraulik .

Rembe

Rembe ist Spezialist für Druckentlastung und Explosionsschutz. Als solches entwickelt das Unternehmen Sicherheitskonzepte für Anlagen und Apparaturen die in vielfältigen Branchen eingesetzt werden und auf internationaler Ebene die Ansprüche der jeweiligen Regularien erfüllen. Anwendungsfelder sind unter anderem: Öl- & Gas-, Nahrungsmittel-, Holz-, Chemie- und Pharmaindustrie sowie Petrochemie. Das Unternehmen Rembe bringt sein Spezialwissen auch beim Einsatz additiv hergestellter Bauteile in sicherheitskritischen Bereichen der Verfahrenstechnik zum Tragen.

Ähnliche Artikel