Additive Fertigung mit zweikomponentigen Flüssigkeiten möglich - Fluide werden mit Extruder schichtweise aufgebaut

ViscoTec

Technologie der Firma ViscoTec macht es möglich, zweikomponentige (2K) Flüssigkeiten und Pasten mit höchster und gleichbleibender Präzision über den gesamten Druckvorgang hinweg zu drucken.

Neben den klassischen Materialien im 3D-Druck vermehren sich auch viskose Fluide und Pasten auf Basis eines zweikomponentigen Polymers. Dazu zählen z.B. Silikone, Epoxidharze, Polyurethane, Arcylate und Polyesterharze.

 

Speziell für diese Materialien und für den Einsatz in 3D-Druckern für viskose Medien hat ViscoTec einen zweikomponentigen Druckkopf entwickelt. Anstelle eines FDM-Extruders wird der Druckkopf im 3D-Drucker implementiert und mit bestehenden Softwarelösungen angesteuert. Zusätzliche Software ist nicht notwendig. Die Ansteuerung sorgt für eine exakte Einhaltung des Mischungsverhältnisses der beiden Materialien über den gesamten Druckvorgang hinweg.

 

Technologie des 2K-Druckkopfs

Das Herzstück des Druckkopfes ViscoDUO-FDD 4/4 bildet ein rotierendes Verdränger-Prinzip. Dank der speziellen Geometrie entsteht ein genau definiertes Kammervolumen, in dem das Medium kontinuierlich axial befördert wird. Der Fadenabriss bei Umkehr der Drehrichtung erlaubt absolut saubere Druckergebnisse. Es handelt sich um eine rein volumetrische Technologie, die hochpräzisen 3D-Druck möglich macht.

 

Anwendungsvorteile des Druckkopfes

Durch die geringe Scherbeanspruchung in den ViscoTec Produkten werden die Materialien produktschonend gefördert. Die Standfestigkeit für den additiven Aufbau wird nicht beeinträchtigt. Durch den programmierbaren Rückzug wird ein Nachtropfen des Materials verhindert, für garantiert präzise Übergänge zwischen den Anfangs- und Endpunkten. Der 2K-Druckkopf ist über zwei separate strömungsoptimierte Kanäle mit dem Mischkopf verbunden. Ein Vermischen der beiden Medien erfolgt dadurch erst im Mischrohr. Nach Beendigung des Druckvorgangs kann das Mischrohr einfach entnommen und entsorgt werden. Der Druckkopf kann auch über einen längeren Zeitraum mit dem Medium befüllt bleiben, da die getrennten Extruder-Einheiten ein Aushärten der Materialien verhindern.

Abbildung 1: 2K-Druckkopf ViscoDUO-FDD 4/4

Abbildung 2: Funktionsprinzip des Endloskolben-Prinzips

Loading video

Ähnliche Artikel