Neue Mitglieder der AG Additive Manufacturing im Juni / Juli / August 2017

fotolia jona

Im Juni bis August haben sich Digifabster, IGCV, KBA FT, Ernst-Abbe-Hochschule, Hydac und Gefertec der Arbeitsgemeinschaft angeschlossen

DigiFabster

DigiFabster Inc. ist ein Softwareentwickler für 3D-Druckdienstleister, der sich mit dem Zeit- und Geldverlust beschäftigt, der durch die Beantwortung von Anfragen durch E-Mails verursacht wird. Es werden dafür Website-Komponenten angeboten, die alle eingehenden Anfragen automatisiert und in unterschiedlichen Schritten bearbeiten -  wie z.B. Reparaturen von Modellen manuell oder automatisch. Bewertungen auf Basis der Geometrie und der vom Endbenutzer gewählten Technologie-, Material-, Ausführungs- und Postproduktionsoptionen.

KBA FT

KBA-FT Engineering konzentriert sich als Technologie-Gesellschaft auf anspruchsvolle Engineering-Leistungen im Anlagen- und Maschinenbau. Wir liefern keine Maschinen vom Fließband. Die Anforderungen und Wünsche unserer Kunden stehen bei uns an erster Stelle. Fachliche Kompetenz und Erfahrung, eine hohe Detailtiefe und der Fokus auf Machbarkeit und Zeitplan machen uns zu einem verlässlichen Partner. Unsere Produktentwicklung umfasst die Optimierung oder Neuentwicklung von einzelnen Bauteilen, Baugruppen und Aggregaten sowie von Sondermaschinen und Anlagen. Dabei leisten unsere Ingenieure und Techniker Entwicklungs- und Konstruktionsleistungen ebenso für Einzelprojekte wie für langfristige Projekte und Dienstleistungen.

EAH Jena

In der Arbeitsgruppe Fertigungstechnik und Fertigungsautomatisierung des Fachbereiches SciTec – Präzision, Optik, Materialien, Umwelt – an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena bestehen langjährige Erfahrungen auf den Gebieten der generativen Fertigungsverfahren, der Lasermaterialbearbeitung und der optischen Technologien. Im Bereich der additiven Technologien verfügt die Arbeitsgruppe von Prof. Jens Bliedtner durch zahlreiche geförderter Verbundprojekte und Entwicklungsprojekte in Kooperation mit Unternehmen über umfangreiche Expertise in der Verfahrensentwicklung für unterschiedliche Werkstoffe. Schwerpunkte bilden dabei Kunststoffe, silikatische Werkstoffe (Glas), Multimaterialsysteme und Metall für das Laser-Pulver-Auftragschweißen.

Hydac

Hydac wurde 1963 als Gesellschaft für Hydraulikzubehör gegründet und ist heute ein international tätiger Firmenverbund mit über 9000 Mitarbeitern, Niederlassungen und Handels- und Servicepartnern weltweit.

IGCV

Das Fraunhofer IGCV zielt darauf, die Forschung und Entwicklung in den Bereichen Leichtbaugusstechnologien, Faserverbundwerkstoffe und automatisierte Fertigung zu bündeln, Innovationen für die deutsche Industrie zu generieren und die interdisziplinärere Forschung, in den deutschen Kernindustrien Automobilbau, Luftfahrzeugbau sowie Maschinen- und Anlagenbau  voranzutreiben.

Gefertec

Die GEFERTEC GmbH bietet als Teil der Scansonic Unternehmensgruppe mit ihren über 250 Mitarbeitern individuelle Systemlösungen für die generative Fertigung großvolumiger Bauteile aus drahtförmigen Ausgangswerkstoffen an. Hierfür entwickelt ein Team aus Fertigungstechnikern und Werkstoffwissenschaftlern neue Technologiekonzepte, die den 3D-Metalldruck schneller, flexibler und kostengünstiger machen.

Ähnliche Artikel