Fördermaßnahme des BMBF: Linienintegration additiver Fertigungsverfahren

Festo

Thema wird auf Grundlage des Programms „Photonik Forschung Deutschland“ gefördert

Bei der additiven Herstellung metallischer Bauteile haben laser- und elektronenstrahlbasierte Verfahren Einzug in erste Serienanwendungen gehalten – meist jedoch nur als Insellösung ohne durchgängige Einbindung in Prozessketten. Um den Schritt zur breiten Nutzung der additiven Fertigung in der Serienproduktion erfolgreich zu gestalten, sind noch signifikante Forschungsanstrengungen notwendig, die mit dieser Fördermaßnahme unterstützt werden sollen.

Ziele der Fördermaßnahme sind:

  • die Entwicklung robuster vertikaler Prozessketten für additive Fertigungsverfahren sowie
  • die Integration der additiven Fertigung in durchgängige horizontale Prozessketten der industriellen Serienfertigung.


Die Produktivität additiver Fertigungsverfahren muss gesteigert und das Zusammenspiel mit konventionellen Fertigungsverfahren mittels durchgängiger Datenformate und geeigneter Schnittstellen einfacher werden.


Projektskizzen müssen bis zum 15. Januar 2018 eingereicht werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Ähnliche Artikel