Europäisches Patentamt stellt Studie zu AM vor

Europäisches Patentamt, München; shutterstock

Aktuelle Trends und angehende Marktführer bei AM-Technologien

Die Studie liefert ein umfassendes Bild von aktuellen Trends und angehenden Marktführern bei AM-Technologien. Gestützt auf aktuellste Patentinformationen des Europäischen Patentamts (EPA) liefert sie einzigartige Erkenntnisse über AM-Innovationen und informiert die Nutzer des Patentsystems und politische Entscheidungsträger über die Auswirkungen der Technologie auf die Industrie.

In den letzten Jahren haben AM-Innovationen deutlich zugenommen: So gingen allein 2018 über 4.000 Patentanmeldungen für Erfindungen im Zusammenhang mit AM-Technologien beim EPA ein. Zwischen 2015 und 2018 stieg die Zahl der relevanten Patentanmeldungen um durchschnittlich 36 % pro Jahr und damit zehnmal schneller, als die durchschnittliche Gesamtzahl der Patentanmeldungen beim EPA in demselben Zeitraum (3,5 %). Neue Anwendungsmöglichkeiten von AM-Technologien in der Industrie machen bislang den größten Anteil der Patentanmeldungen aus (50 %).

AM-Technologien kommen in zahlreichen Industriezweigen zum Einsatz. Für die Nutzung von AM-Verfahren in der Gesundheitsbranche gingen seit 2010 die meisten Patentanmeldungen ein, gefolgt vom Energie- und vom Transportsektor. Ein rasantes Wachstum der AM-Anwendungen ist aber beispielsweise auch bei Industriewerkzeugen, in der Elektronik, im Bauwesen, bei Konsumgütern und sogar in der Lebensmittelbranche zu beobachten. 

Die vollständige Studie auf englisch finden Sie HIER, eine Zusammenfassung (deutsch) wird ebenfalls auf der  Homepage des Europäischen Patentamts zum kostenlosen Download angeboten.