Technologietransfer-Programm Leichtbau zur Förderung neuer Technologieentwicklungen

Nachhaltige Leichtbau-Lösungen: konkrete Entwicklungsfragen zur Integration und Umsetzung in industrielle Produktionsprozesse

Das Technologietransfer-Programm Leichtbau (TTP LB) soll den branchen- und materialübergreifenden Wissens- und Technologietransfer insbesondere in marktnahen Industriebereichen verbessern. Zudem soll das Programm den Leichtbau als Innovationstreiber für nachhaltiges Wirtschaften etablieren und einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele der Bundesregierung leisten.

Darunter fallen u.a. folgenden thematischen Schwerpunkte:

a) Digitalisierung und Automatisierung

b) Nachhaltigkeit und Recycling

c) Innovative Konstruktionsprinzipien

CO2-Einsparung durch neue Konstruktionstechniken oder Ressourceneffizienz sowie Demonstrationsvorhaben und Standardisierung werden ebenfalls gefördert. Dafür stehen Fördermittel in Höhe von rund 300 Millionen Euro zur Verfügung.

 

Das Antragsverfahren ist zweistufig (Skizze und Vollantrag). Je Kalenderjahr sind regelmäßig zwei Stichtage zur Einreichung von Skizzen vorgesehen: 1. April und 1. Oktober. Das Programm wurde bereits in 2020 gestartet.

Im Rahmen eines Webinars am 21. Januar 2021 in der Zeit von 15.30 bis 17.00 Uhr wird das TTP LB und die Förderrahmenbedingungen mit dem Schwerpunkt auf additiver Fertigung und Bauwirtschaft im Leichtbau vorgestellen. Die Einladung finden sie hier (PDF, 148 KB).

 

Auf der Website des BMWi finden Sie unter diesem Link weiterführende Informationen zum TTP.

Zum aktuellen Stand s.a. den Newsletter des BMWi.

Das BMWi hat den Projektträger Jülich (PtJ) mit der Abwicklung der Fördermaßnahme beauftragt. Bei Fragen zum TTP LB wenden Sie sich bitte an PtJ unter der E-Mailadresse bmwi-leichtbau@fz-juelich.de oder unter der Rufnummer: 030/20199-3622.