Förderinitiative des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie mit 5. Aufruf „3D-Druck“

Shutterstock

Einreichen bis 22. Oktober 2021 beim Projektträger Jülich

Der 5. Aufruf für die Förderung von Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen im Rahmen industriegeführter vorwettbewerblicher Verbundprojekte gemäß Nr. 2 der Richtlinien zum „Bayerischen Verbundforschungsprogramm (BayVFP)”, im Bereich „Additive Fertigung /3D-Druck“ in der Werkstoffentwicklung und der werkstoffbezogenen Verfahrensentwicklung wurde veröffentlicht.

Im Fokus steht die Forschung und Entwicklung neuer oder verbesserter Werkstoffe, geeignete neue werkstoffbezogene Verfahrensmethoden, Anwendungen, Prozesse und Werkzeuge für die additive Fertigung bzw. die additive Herstellung von Produkten. 

Antragsberechtigt sind Unternehmen mit Sitz oder Niederlassung im Freistaat Bayern, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie Hochschulen und Hochschuleinrichtungen in Bayern. 

Die Verbundprojekte sollten 3 bis 4 Partner aufweisen und können bis zu einem Zeitraum von 3 Jahren gefördert werden. Die Projekte können bis 22. Oktober beim Projektträger Jülich eingereicht werden. Mehr Infos finden Sie hier.